Seefahrer-Romantik an Bord eines Großseglers

“Schulschiff Deutschland”, heute ein Kulturdenkmal, hat seinen Liegeplatz an der maritimen Meile in Bremen-Vegesack, wo die Lesum in die Weser mündet und die weltweit grösste Fisch-Loggerflotte ihre Heimat hatte.
Das Schulschiff bietet Ihnen den Einblick in die interessante, maritime Geschichte und Atmosphäre alter Großsegler.
Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem erlebnisreichen Aufenthalt an Bord, gleich ob zu einer Feier, einer individuellen Besichtigungstour auf eigene Faust oder einer Besichtigung in der Gruppe mit Gästeführer.
Erleben Sie einen Hauch von Seefahrtsromantik auf dem 1927 gebauten Großsegler. Gehen Sie auf Erkundungstour über die Decks, vorbei an den bis zu 52 Meter hohen Masten mit stehendem und laufendem Gut – wie die vielen, verwirrenden Stagen, Wanten, Padunen und Jolltaue, die Niederholer, Brassen und Tampen genannt werden – mit den vielen Blöcken und den Nagelbänken, durchs Offiziersdeck mit dem kleinen Bordmuseum, dem früheren Schiffshospital, dem Kapitänssalon in dem die standesamtlichen Trauungen durchgeführt werden, durchs Zwischendeck mit 30 Doppelkammern, in denen man heute übernachten kann, sowie der Messe und der Kajüte für kleine und grosse Feiern.
Auf der “Schulschiff Deutschland” wurde der Nachwuchs für die deutsche Handelsschifffahrt ausgebildet.
Viele, viele “Zöglinge”, erlebten an Bord des Schulschiffes Ausbildungsfahrten bis nach Südamerika, Rio de Janeiro und Buenos Aires, die Bahamas, Venezuela, Südafrika/Kapstadt, die kanarischen Inseln und, und… – insgesamt 12 Überseereisen und viele Ausbildungsfahrten in die Nord- und Ostsee.
Vielleicht ist man ein kleines Stückchen dabei – irgendwo draussen auf See, bei Stürmen und hohen Wellen, bei tagelangen Flauten oder im fremden Hafen – auf einem Schiff ohne eigenen Motor, nur mit dem Antrieb der Segel.